Der Pælebjerg auf Fanø

Der Pælebjerg ist mit seinen 21 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Berg auf Fanø. Oben angekommen erhält man einen einzigartigen Rundumblick über die Insel.

Ein Besuch des Berges lässt sich hervorragend mit einer Radtour verbinden – Besonders, weil er in der Nähe des Waldspielplatzes liegt.

Treppen bergab

Die Lage vom Pælebjerg

Der Pælebjerg liegt recht zentral auf der westlichen Seite der Insel. Zu erreichen ist er am besten über den Postvejen, welcher den Norden und den Süden der Insel verbindet.

Fährt man aus Richtung Nordby den Postevejen entlang und nimmt bei der ersten Möglichkeit den Landevejen, gelangt man zu einem Parkplatz bei den Plantagen. Von hier aus sind es nur noch wenige Meter bis zum Berg. Mit dem Fahrrad kann man bis zu den Treppen vor dem Berg fahren.

Übrigens: Fährt man den Landevejen anschließend weiter oder nimmt die zweite Einfahrt auf dem Postevejen, gelangt man zum beliebten Waldspielplatz. Gerade wenn man Fanø mit Kindern besuchen möchte, ist er einen Besucht wert.

Die Aussicht auf dem Pælebjerg

Rundumblick

Der Pælebjerg bietet einen Blick an den Strand und aufs Meer, auf die umliegenden Bäume, die Plantage mit samt kleinem See und die wundervolle Heidelandschaft der Insel. Hier hat man also einen tollen Rundumblick über die Insel.

Warum sich ein Ausflug lohnt

Zugegeben: 21 Meter sind eigentlich nicht besonders hoch. Die Aussicht von der Plattform ist trotzdem nicht zu unterschätzen. 

Eine kleine Holzbank auf einer Aussichtsplattform lädt zudem zum Picknick ein. Die Bank ist allerdings dauerhaft der Witterung ausgesetzt, also sollte man lieber eine Unterlage dabei haben.

Pælebjerg auf Fanø

Übrigens: Es ist nicht ausgeschlossen, dass bestimmte Dünen der Insel (zeitweise) sogar höher als die 21 Meter des Pælebjergs sind. Trotzdem gilt er offiziell als höchster Berg Fanøs.  

Fazit

Wer auf Fanø ist sollte auch einmal einen Ausflug zum Pælebjerg machen.

Belohnt wird man mit einem Ausflug durch die tolle Natur der Nordseeinsel, einem wunderbaren Ausblick und der Möglichkeit einen kleinen Abstecher zum Waldspielplatz zu machen

Für einen Ausflug empfiehlt sich ein trockener Tag, weil sonst die Treppen recht rutschig sein könnten.

Aufgang zum Berg - mitten in der Natur