Pläne für neues Hotel in Rindby

10.07.2021 – News – Rindby soll sein Potenzial unter anderem durch den Bau eines neuen Hotels besser ausschöpfen – so der Plan der lokal zusammengeschlossenen Initiatoren. Die Grundlage hierfür wurde durch die Zustimmung des Stadtrates zur Änderung des Bebauungsplans bereits geschaffen.

Rindby Strand hat das Potenzial, sich selbst beträchtlich zu verbessern – zumindest, wenn es nach den lokalen Förderern geht, die hinter der Idee eines Hotels in Rindby stehen. Dennis Feldberg, Morten Halkjær und Hanne Thyssen treiben die Idee maßgeblich voran.

“Wir träumen davon, dass Rindby Strand der nächste große Ort sein könnte. Deshalb haben wir eine Bebauungsplanänderung initiiert, um einzigartige Möglichkeiten für die Zukunft zu schaffen. Dies vor dem Hintergrund, dass wir erkennen, dass unser Gebäudebestand aus den 1960er Jahren völlig verfallen ist”, sagt Hanne Thyssen.

Hotel Symbolbild
© Pixabay - Symbolbild

Investoren benötigt

“Es ist wichtig zu betonen, dass wir nicht diejenigen sind, die bauen werden. Wir haben nicht das Kapital, um das zu tun. Mit dem lokalen Plan können wir ein Projekt möglich machen, aber langfristig müssen wir Investoren finden. Es könnte ein internationales Projekt sein”, sagt Hanne Tyssen gegenüber der Fanø Posten.

“Für uns ist es sehr wichtig, dass sich das Projekt nicht zu einem Resort-Projekt mit Strandbereich entwickelt. Es muss ein nachhaltiges Qualitätsprojekt sein, das in die Gegend passt und mit dem die meisten Menschen leben können – und das einen Wert für die Gegend und nicht zuletzt für Fanø schaffen kann”, ergänzt sie.

Hotel in Rindby
© Fanø Posten

Große Pläne für hochwertiges Hotel

Der Wunsch ist ein Hotelgebäude von hoher Qualität und nordischer Architektur mit einer Gesamtfläche von ca. 18.000 Quadratmetern in bis zu drei Etagen bzw. bis zu 12,5 Metern Höhe. 

Außerdem kleine Ferienhäuser, Gastronomie, Bar, Poolhaus, Spa, Konferenzräume, Veranstaltungen usw. 

In seiner letzten Sitzung hat der Stadtrat von Fanø fast einstimmig beschlossen, eine Änderung des Ortsplans und des Gemeindeplans grundsätzlich zu unterstützen, um das Projekt zu ermöglichen.

© Fanø Posten

Dieser Beitrag entstand in der Kooperation mit Fanø Posten (Insel-Zeitung).

Text & Fotos: Fanø Posten

Deutsche Fassung & Bearbeitungen: Fanø Reisen

Hier geht´s zum Original-Artikel vom 03.07.2021

Fanø News in Kooperation mit Fanø Posten (Fanø Nachrichten)
Veröffentlicht in News